Löschzug II Wache Ost

Geschrieben von Feuerwehr Gevelsberg. Veröffentlicht in Einheiten

Das Haupteinsatzgebiet des Löschzug 2 erstreckt sich über die Stadtteile Berge und Vogelsang. Zwischen der Autobahn A1 im Norden und der Stadtgrenze zu Ennepetal im Süden, sowie zwischen der Oststraße im Westen bis zur Stadtgrenze zu Hagen im Osten, sorgen die ehrenamtlichen Feuerwehrmänner und –frauen für die Sicherheit der Bürger. Selbstverständlich unterstützen sich die Löschzüge der freiwilligen Feuerwehr Gevelsberg auch Löschbezirk übergreifend.
Die Geschichte des Löschzugs reicht bis zum Anfang des letzten Jahrhunderts zurück. Bereits am 16.03.1901 gab es die konstituierende Sitzung zur Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Vogelsang. Einige Vogelsanger beharren sogar darauf, dass 1900 das Gründungsjahr sei. Zunächst agierte die Feuerwehr Vogelsang eigenständig. 1934 ordneten die Nationalsozialisten jedoch die Zwangseingliederung in die 1878 gegründete Gevelsberger Feuerwehr an. Nunmehr als Löschgruppe Vogelsang. Bis zum Umzug in die heutige Wache Ost, hatte die Löschgruppe Vogelsang ihre Residenz an der Hagener Straße zwischen Eichholzstr. und Kirchwinkelstr., schräg gegenüber der Tankstelle.

Auch in Berge gab es zunächst eine eigenständige Feuerwehr, die am 1. Januar 1920 von Freiwilligen gegründet wurde. Als Gerätehaus diente in den Anfängen die Turnhalle der Schule.  Versammlungen wurden in der Gaststätte „Am Heck“ abgehalten. Zwar blieb die Feuerwehr Berge in der Zeit des Nationalsozialismus eigenständig, allerdings verließen einige Kameraden die Feuerwehr aufgrund von eingeführten Änderungen. Berge war eine von sechs eigenständigen Gemeinden des Amtes Volmarstein. Erst zum 1. Januar 1970 wurde Berge im Rahmen der kommunalen Neugliederung in die Stadt Gevelsberg eingemeindet. Entsprechend wurde auch die Löschgruppe Berge in die Feuerwehr Gevelsberg integriert.
Bereits in den 1980er Jahren arbeitete man darauf hin, die Zusammenarbeit zwischen den Löschgruppen Berge und Vogelsang zu konzentrieren und einen neue Einheit in Form des Löschzug 2 zu schaffen.

Am 2. Oktober 1992 wurde die Wache Ost an der Berchemallee eingeweiht. Nachdem beide Löschgruppen eingezogen waren, fanden zunächst noch getrennte Dienste und Veranstaltungen statt. Heute ist von der getrennten Vergangenheit nichts mehr zu spüren. Alle Kameraden fühlen sich einheitlich als Mitglieder des Löschzug 2.

Während die Gründerväter ihre Spritzen noch mit Pferdefuhrwerk oder gar zu Fuß zum Brandort bringen mussten, können die Kameraden heute auf moderne Technik am Standort zurück greifen: Das erstausrückende Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug ein HLF20 führt 2.000 Liter Wasser mit und ist unter anderem mit hydraulischem Rettungsgerät für die Technische Hilfeleistung ausgerüstet. Zudem stehen an der Wache Ost ein weiteres, geländegängiges Löschgruppenfahrzeug (LF10/6), ein Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) und ein Anhänger mit Hochleistungspumpen für Unwetterlagen bereit.

 

Bei den Tagen der offenen Tür - immer am zweiten Juniwochenende - zeigt der Löschzug 2 sich gerne bürgernah.  Neben Unterhaltung für groß und klein werden Vorführungen rund um die Themen Brandbekämpfung und Technische Hilfe geboten. 

 

Der Übungs- und Schulungsdienst findet im Regelfall jeden zweiten Freitagabend um 18:30 Uhr statt.

Wenn du Lust hast, komm uns doch auch mal bei einem Dienst besuchen!

 

Stellvertretender Löschzugführer: Sven Böhle

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!